1666893 Besucher [298 Heute]
Einleitung

von Franziska Lupberger

  • Seminararbeit (12. Jahrgang)
  • 14 Punkte

 

1. Einleitung: Warum gerade dieses Thema?

Seit meinem 13. Lebensjahr schaue ich mir regelmäßig jeden Sommer (im Juni/Juli) die Tour de France im Fernsehen an. Die Leistungen, die die Fahrer dieses Radrennens bringen, sind enorm und ich habe sehr großen Respekt davor.
In diesem Schuljahr wird „Die Tour de France“ als Seminarfach angeboten und für mich stand auf Grund meines großen Interesses daran sofort fest, dass ich dieses Fach auch belegen werde.
Jedes Jahr verfolge ich die Tour de France von neuem, die auch „Kampf der Giganten“ genannt wird. Während einer Fernsehübertragung kann man dabei oft beobachten, dass die Fahrer viel trinken und auch Nahrung in fester Form zu sich nehmen. Allerdings habe ich sonst nichts weiter zum Thema Ernährung der Hochleistungsradfahrer im Fernsehen gesehen, denn es wird anscheinend nicht als wichtiges und interessantes Thema für den Zuschauer angesehen - dagegen kommt die französische Küche bei den Übertragungen nie zu kurz. Doch gerade die Ernährung ist nun ein Thema, was mich sehr interessiert, da die richtige Ernährung die Grundlage für alle guten Leistungen im Sport ist.
In meiner Arbeit möchte ich mich daher mit genau diesem Thema beschäftigen.
Ich möchte erläutern, was die Fahrer während eines Rennens zu sich nehmen und warum sie das tun. Genauso möchte ich auch die Bestandteile der einzelnen Gels, Riegel und allem anderen, was die Fahrer konsumieren, unter die Lupe nehmen. Ich werde in meiner Hausarbeit der Frage nachgehen, wofür diese Inhaltsstoffe in der Ernährung gut sind und was ihre Vorteile sind.
Ich freue mich auf das Anfertigen dieser Hausarbeit und auf das neue Wissen, das ich dabei erwerben werde. Meine Nachforschungen, mit denen ich bereits vor der Arbeit begonnen habe, machten mich sehr neugierig auf Neues. Vor allem die Zusammenarbeit mit Tobias Steinhauser, der selbst an der Tour de France teilgenommen hat, hat mir sehr viel Freude bereitet.
Ich glaube, beim Zuschauen der nächsten Tour werde ich besonders auf die Ernährung der Radfahrer achten. Nun hoffe ich, eine gute Arbeit anfertigen zu können und wünsche viel Spaß beim Lesen.

Kategorie: Ernährung bei der Tour de France | Kommentare (2)